Mont Ventoux (Vaucluse)

Mont Ventoux (Departement Vaucluse) Provence Südfrankreich: Majestätisch erhebt sich der Mont Ventoux mit seinen 1909 m Höhe weit über die Ebene von Carpentras im Vaucluse, alle anderen umgebenden Hügel der Provence unter sich lassend. Und schon von weitem sieht man pyramidenförmige Silhouette des Mont Ventoux mit seiner weißen Spitze. Diese rührt nicht etwa daher, dass dort immer zu allen Jahreszeiten in der Provence Schnee läge. Dies ist nur von etwa Dezember bis Mai der Fall.

Woher stammt der Name „Mont Ventoux“?

Der Name des Mont Ventoux ist hergeleitet von "Mons Ventosus" (lat. "Windiger Berg"). Eine andere Interpretation ist das altkeltische Wort "went", was soviel wie "Berg" bedeutet, oder es kann das „Vent“ sein, im Französischen das Wort für Wind. Getreu dem Namen des Ventoux zerrt und wütet hier der Mistral mit unerbitterlicher Härte (bis zu 230 km/h) und hat dadurch jede kleinste Erdkrume abgetragen. Nacktes weißes Erosionsgestein bildet deshalb den Gipfel des Berges.

Wetter und Klima am Mont Ventoux

Der Mont Ventoux weist zahlreiche klimatische Besonderheiten auf: die Temperatur verändert sich sehr stark im Tagesverlauf, am Gipfel des Ventoux liegt sie durchschnittlich 11°C unter derjenigen am Fuß des Berges. Dort unten regnet es doppelt so viel wie in den Höhenlagen des Berges, und so wird der Mont Ventoux zu einem wichtigen Wasserspeicher für das gesamte Umland. Die Quellen von Groseau bei Malaucène oder auch die 24 km entfernte Fontaine de Vaucluse werden auch vom Wasser des Ventoux gespeist.

Die verschiedenen, je nach Höhe wechselnden klimatischen Bedingungen haben seit dem 19. Jahrhundert zahlreiche unterschiedliche Biotope entstehen lassen, nachdem die Hänge für den Schiffsbau fast vollständig abgeholzt worden waren. Libanonzedern zählen zu den botanischen Besonderheiten, und auf dem Gipfel haben sich sogar Polarpflanzen ansiedeln können.

Wandern, Reiten, Radfahren, Motorradfahren oder Ski am Mont Ventoux

Um diesen Wechsel der Fauna nach zu erleben, kann man über zahlreiche Wanderwege den Mont Ventoux zu Fuß ersteigen. Im Winter wird er für die Winter-Urlauber in der Provence und für die Einheimischen zu einem beliebten Skigebiet. Für die Auffahrt auf den Mont Ventoux mit dem Rad, oder für Motorrad-Urlaub und Touren am Mont Ventoux empfiehlt sich die D 974, die zur Umfahrung eigens für den Tourismus angelegt wurde und immer neue Blicke auf den sonnenbeschienen Berg bietet.

Als Biker oder Radfahrer oder mit dem PKW kann sich der Provence-Reisende aber auch über die wilden Gorges de la Nesque im Süden bzw. über das Tal des Toulourenc im Norden an die Auffahrt des Mont Ventoux von Osten (über Sault) machen. Auf dem Gipfel des Mont Ventoux angekommen, bietet eine Aussichtsterrasse ein grandioses Panorama bis zu den Alpen (Massiv du Vercors) über den Luberon, die Montagne Ste-Victoire bis nach Marseille und bei guten Bedingungen gar bis zu den Pyrenäen reicht. Nachts auf dem Mont Ventoux glitzern und funkeln die Sterne und Hundert von provenzalischen Orten sowie die Leuchttürme bei Marseille und Sète in der Dunkelheit.

Für Entdecker

Lavendel in der Provence

Für Anbieter

Anbieter Eintrag Provence

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

„Lavendel-Etappe“ der Tour de France 2013
Die morgige Etappe des grössten Radrennens der Welt ist allein deshalb eine historische Tour-de-France-Etappe, weil sie über berühmte Lavendel-Routen in der Provence führt...
Lavendel-Feste 2013 - Termine
Diese Lavendelfeste im Sommer 2013 sollten Sie besuchen!
Hafenfest mit Feuerwerk in Nizza
Beim Hafenfest Nizza können Familien, Erwachsene und Kinder sich den ganzen Tag lang amüsieren, bevor die Party an der Cote d’Azur mit einem Riesen-Feuerwerk endet.