Socca de Nice

Socca Socca oder Socce de Nice ist der französische Name für eine Spezialität der Provence aus Nizza

Socca – Spezialität der Provence aus Nizza (Socce de Nice Südfrankreich)

Socca oder Socca de Nice ist der französische Name für eine Spezialität der Provence aus Nizza, einen Pfannkuchen aus den Grundzutaten Kichererbsenmehl, Olivenöl, Salz und Wasser. Farinata di ceci ist der italienische Name für die „Socca de Nice“.

Bekannt ist die Socca neben Südfrankreich, hier vor allem in der Provence-Region Cote d'Azur und Nizza, auch in Italien, Südamerika, Nordafrika und Gibraltar. Socca kennt man als Arme-Leute-Essen unter den Namen Fainà, Fainè, Cecina oder Torta di Ceci. Varianten heißen Calentita (Gibraltar) oder Panelle. Das Gericht Socca stammt ursprünglich aus Genua und ist, mit Varianten, an verschiedenen Orten im ganzen Mittelmeerraum und Südamerika, vor allem aber im südfranzösischen Nizza, eine lokale Spezialität. Ähnlich einer Pizza wird die Socca im Holzofen oder auf heissen Blechen über Holfzeuer knusprig gebacken - Urlauber auf Städtereise in die Provence geniessen beim Bummel durch Nizza gern die wenig bekannten heissen Fladen.

Wie die bekanntere Pizza auch entstammt die Socca mit ihren antiken Ursprüngen der so genannten armen Küche. Teigfladen und Pfannkuchen in vielen weiteren Teigvarianten wurden schon von den Griechen, Römern und im Mittelalter als Alternative zu Brot oder Brotfralden zubereitet. Im Holzofen (Pizzaofen) oder in speziellen flachen Backblechen wird die Socca bei hoher Temperatur gebacken und nimmt dabei eine kräftige gold-gelbe Farbe an. Außen sollte die Socca gut gebräunt sein. Socca wird sofort heiß vom Blech gegessen und nur mit schwarzem Pfeffer oder Piment, Paprika oder Kräutern gewürzt.

Genau so verfuhr man in Ligurien, der Nachbarregion der Provence, in alter Zeit auch mit der Pizza: In den ausgerollten Teig tupfte man mit den Fingerspitzen viele kleine Vertiefungen, gab ein wenig Olivenöl, Meersalz und Rosmarin und buk den Teigfladen knusprig aus. So kommt die Socca, die allein schon einen ordentlichen Sättigungswert hat, bis heute ohne die unglaublichen Mengen von „Belag“ aus, die manch andern Fladen „zieren“. Die Socca hat sich damit ihre Ursprünglichkeit bewahrt und muss zu den echten Spezialitäten der Provence gezählt werden. Ein kräftiges Stück eines frischen heissen Socca-Pfannkuchens mit einem kühlen Glas Rosé-Wein ist für die Provenzalen nicht nur in Nizza Teil ihrer regional-typischen Küche und mittlerweile auch bei den Urlaubern in Südfrankreich heiss begehrt.

Foto: VoyageMedia / provence-netz.de

Rezept für Socca

Rezept für Socca (Socca de Nicce) Die Socca, Socca de Nice, Fainà, Fainè, Cecina oder Torta di Ceci (Kichererbsentorte)...

Für Vermieter

Ferienhaus Provence Vermieten

Für Anbieter

Anbieter Eintrag Provence

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

„Lavendel-Etappe“ der Tour de France 2013
Die morgige Etappe des grössten Radrennens der Welt ist allein deshalb eine historische Tour-de-France-Etappe, weil sie über berühmte Lavendel-Routen in der Provence führt...
Lavendel-Feste 2013 - Termine
Diese Lavendelfeste im Sommer 2013 sollten Sie besuchen!
Hafenfest mit Feuerwerk in Nizza
Beim Hafenfest Nizza können Familien, Erwachsene und Kinder sich den ganzen Tag lang amüsieren, bevor die Party an der Cote d’Azur mit einem Riesen-Feuerwerk endet.